Auto

85 Jahre Skoda Superb

Archivartikel

Der Superb ist das Spitzenprodukt aus dem Hause Skoda. Vor 85 Jahren verließ das erste Modell mit dem Namen Superb das Werk in Mlada Boleslav. Mit dem Namen unterstrich die Marke die hohe Qualität und den Komfort ihrer Luxus-Limousinen, die bis dahin lediglich als "Skoda 640" auftraten.

Die erste Fahrzeug-Generation des Superb wurde bis 1949 produziert. 2001 ließ der tschechische Automobilhersteller die Tradition wieder aufleben und stellte die erste Generation des modernen Skoda Superb vor. Aktuell fährt dieser in den Karosserie-Varianten Limousine und Kombi bereits in der dritten Generation Erfolge ein. 2019 wurde der "Superb Scout" eingeführt, Anfang 2020 feiert der Superb iV mit Plug-in-Hybridantrieb sein Marktdebüt.

Luxuriöse Fahrzeuge rollten in Mlada Boleslav bereits vor mehr als 110 Jahren aus den Werkshallen des Automobilherstellers Laurin & Klement. 1907 überzeugte der FF mit dem ersten in Mitteleuropa gebauten Reihenachtzylinder. Ihm folgten weitere Modelle mit besonders laufruhigen Sechszylinder-Schiebermotoren vom Typ Knight oder der repräsentative Skoda 860 aus den Jahren 1929 bis 1933, der über einen Achtzylindermotor verfügte.

Anschließend übernahm die neue Generation des Skoda 640 das Zepter. Sie zeichnete sich durch einen besonders innovativen Zentralrohrrahmen sowie Einzelradaufhängung rundum aus und trug erstmals den Modellnamen, der die Topmodelle der tschechischen Marke, die seit 1991 zum VW-Konzern gehört, auch heute kennzeichnet.