Auto

90 Jahre Schweden-Taxi

Archivartikel

Die Schweden feiern ein Taxi-Jubiläum: Vor 90 Jahren führte Autohersteller Volvo nämlich ein Taxi-Modellprogramm ein - nur drei Jahre nach der Vorstellung des allerersten Volvo-Personenwagens.

Die neuen Limousinen der Typenfamilie Volvo TR 670 bis TR 679 verfügen über einen langen Radstand für luxuriösen Komfort - für damalige Verhältnisse. Vor allem aber setzen die Fahrzeuge Maßstäbe bei der Produktqualität und in der Sicherheitstechnik - so wie alle ihnen nachfolgenden Volvo-Taxis: Vom legendären Volvo PV831 aus den 1950er Jahren über die Volvo 140/240 der beiden folgenden Jahrzehnte bis zu den heute aktuellen Schweden-Taxis, dem Premium-SUV Volvo XC60 und den größeren Geschwistern der 90er-Familie.

Zunächst gibt es ein wenig Vorlauf: Nach ersten Erfolgen mit einem optionalen Taxi-Paket für die im Jahr 1929 eingeführte luxuriöse Sechszylinder-Limousine PV 651 präsentiert die junge skandinavische Premium-Marke schon im März 1930 ein komplettes Modellprogramm für die Taxi-Branche. Die Typen-Familie Volvo TR 671, TR 672 und TR 670 ist als erste schwedische Automobilreihe speziell dafür entwickelt worden, alle Anforderungen des anspruchsvollen Taxi-Geschäfts zu erfüllen.

So verfügen die in durchaus repräsentativem Design gestalteten Modelle über einen besonders langen Radstand von 3,10 Meter, der bis zu sieben Passagieren großzügig Platz bietet. Während der Volvo TR 671 mit Trennscheibe als Stadttaxi ausgelegt ist, vermittelt der Volvo TR 672 für Überlandfahrten den gehobenen Komfort einer Lounge. Es folgten die Volvo TR 673 bis TR 679 mit unterschiedlichen Aufbauten, bis 3,25 Meter Radstand und stärkeren Motoren, ehe im Jahr 1935 die Nachfolgetypen Volvo TR 701 bis TR 704 die Erfolgsgeschichte weiter beschleunigten.