Auto

Alternative Antriebe machen Blitz-Karriere

Lange Zeit waren alternative Antriebe nur in exotischen Fahrzeugen verbaut. Doch europäische Marken wie Opel holen auf und verbinden Hybride und Elektromotoren mit den bekannten Volumenmodellen.

Die Antriebe machen gewissermaßen eine Opel-Blitz-Karriere: Das zeigt Opel mit seinen Weltpremieren auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2019 in Frankfurt am Main. Dort geben die neue Generation des Opel Corsa, der Grandland X-Hybrid und der neue Opel Astra ihr Debüt.

So fährt der neue Corsa nicht nur als klassischer Verbrenner vor, sondern erstmals auch als batterie-elektrische Variante Corsa-e - und das mit einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 330 Kilometern gemäß WLTP.

Als zweite Weltpremiere ist der neue Grandland X Hybrid4 mit Allradantrieb auf dem Opel-Stand zu sehen. Der Plug-in-Hybrid verbindet die Kraft aus einem 1,6-Liter-Turbobenziner und zwei Elektromotoren, die eine Systemleistung von bis zu 300 PS bieten.

Der dritte Newcomer im Bunde ist der neue Astra. Mit einer komplett neuen Motorengeneration und den ebenfalls neu entwickelten Getrieben sollen Astra-Fünftürer und Sports Tourer Maßstäbe setzen in Sachen Effizienz und niedriger Emissionen. Im Vergleich zum Vorgänger reduziert sich der CO2-Ausstoß um bis zu 21 Prozent.

"Auf der IAA zeigen wir bei Opel, wie die automobile Zukunft Realität wird", sagt Opel-Chef Michael Lohscheller. "Bei uns stehen die Kunden und ihre Bedürfnisse im Mittelpunkt." Deshalb gebe man nicht einen bestimmten Weg vor, sondern biete das gesamte Antriebsportfolio - von wegweisenden Elektro- und Hybridantrieben bis zum effizienten Verbrenner. Alle neuen Modelle seien mit modernsten Technologien ausgestattet - und bereits bestellbar.