Auto

Aral eröffnet ersten "Mobility Hub" mit Schnell-Ladestation

Archivartikel

Tankstellen müssen sich modernisieren. Denn die Elektromobilität schreitet voran. Aral zeigt ein ausgeprägtes Bewusststein für die Herausforderungen und eröffnet nun den ersten "Mobility Hub" für ultraschnelles Laden. Die Debüt-Station befindet sich im Stadtzentrum von Berlin.

Die multifunktionale Station dient als Testfeld für die sich verändernden Kundenbedürfnisse in puncto Mobilität. Neben dem klassischen Kraftstoff-Angebot und einem "Rewe-To-Go-Shop" will Aral mit der ersten Stufe eines sogenannten "Microgrid" aus Ladesäule und Batterie neue Maßstäbe setzen bei den Ladeoptionen für Elektrofahrzeuge in Ballungszentren.

In Kooperation mit Sharing- und Mobilitätsanbietern, einem Akku-Wechselautomaten sowie der Anknüpfung an den ÖPNV soll die Station außerdem zu einem Umsteigeplatz für verschiedene Verkehrsträger werden. Damit entspricht sie in ersten Ansätzen dem Zukunftsmodell der Großstadt-Tankstelle, das Aral im Rahmen der Studie "Tankstelle der Zukunft" präsentiert hat.

Die Ladestationen für Elektrofahrzeuge betreibt das Unternehmen in Eigenregie. Kunden können an der Station mit einer Leistung von bis zu 320 kW kompatible Elektrofahrzeuge laden. Das Besondere: Dieser Standort wurde nicht wie sonst in dieser Leistungsklasse üblich an das Mittelspannungsnetz angeschlossen. Stattdessen wird die benötigte hohe Ladeleistung durch eine lokale Batterie bereitgestellt, die sich auflädt - wenn gerade kein Elektrofahrzeug angeschlossen ist.