Auto

Audi e-tron: Zehn Länder in 24 Stunden

Archivartikel

Das Ziel war ambitioniert - doch der Audi e-tron hat es geschafft: Zehn europäische Länder in 24 Stunden standen im Lastenheft. Und das mit einem E-Auto.

Die mehr als 1.600 Kilometer lange Tour führte vom slowenischen Bleder See über Österreich, Italien, Liechtenstein, die Schweiz, Frankreich, Deutschland, Luxemburg und Belgien ins niederländische Amsterdam. "Dabei überzeugte das Elektro-SUV mit seiner hohen Reichweite und kurzen Ladestopps", heißt es bei Audi. Durch das Gleichstrom-Laden an High-Power-Charging-Stationen erreicht die Lithium-Ionen-Batterie des Audi e-tron bereits nach knapp 30 Minuten 80 Prozent ihrer Kapazität - ein entscheidender Vorteil auf langen Etappen.

Das komplexe Thermomanagement des e-tron sorgt laut der Ingolstädter für eine lange Lebensdauer der Akkus und gleichbleibend starke Fahrleistungen auch bei hoher Beanspruchung. Außerdem machte es möglich, alle sieben Ladestopps auf der Tour - in Kärnten, Südtirol, Vorarlberg, im Kanton Zürich, im Breisgau, in der Eifel und nahe Lüttich - an Schnellladestationen durchzuführen.