Auto

Audi: Imagewechsel mit Elektro-SUV

Hildegard Wortmann ist die erste Frau überhaupt, die bei Audi in das oberste Führungsgremium aufgerückt ist. Sie gehört seit Juli 2019 dem Vorstand des Autobauers an. In stürmischen Zeiten muss Audi den Diesel-Skandal noch immer bewältigen. Dazu kommt die Kritik am SUV. Zieht Audi jetzt die großen Geländewagen aus dem Verkehr?

"Wenn der Kunde Lust auf ein Auto hat, in dem er hoch sitzen und viel transportieren kann, werden wir ihn nicht ändern", sagt Hildegard Wortmann im Interview mit dem Fachmagazin Auto Motor und Sport. Wortmann sieht den Wunsch der Käufer eher als Auftrag: "Wenn der Kunde ein SUV haben möchte, ist es unsere Aufgabe, ihm ein möglichst ökologisches Angebot zu machen."

Man habe sich bei Audi bewusst dafür entschieden, mit dem e-tron als erstes elektrisches Fahrzeug ein SUV und keinen Kleinwagen auf den Markt zu bringen, so die Vorständin: "Weil in diesem Segment auch die größte Dringlichkeit für eine CO2-Reduzierung besteht."

Der entscheidende Faktor für den Erfolg der E-Mobilität neben dem Ausbau der Ladeinfrastruktur sei es, die Händler zu begeistern, so Hildegard Wortmann. Man müsse Interessenten die Möglichkeit geben, mit "Erlebnisfahrten" die Fahrzeuge auszuprobieren: "Menschen müssen selbst erleben, was für ein tolles Gefühl es ist, lautlos durch die Straßen zu gleiten."