Auto

Auto-"Oscar" für Opel-Chef Lohscheller

Die Autobranche ist nicht arm an Auszeichnungen. Doch nicht nur Fahrzeuge stehen im Rampenlicht, auch Manager und Vordenker werden gewürdigt. So zum Beispiel Michael Lohscheller: Der Opel-Chef wurde jetzt von der renommierten AUTOBEST-Jury als Manager des Jahres mit dem "MANBEST 2019 (MANager BEST)"-Award geehrt. Lohscheller hatte zuvor bereits den Preis "Eurostar 2019" der Fachzeitschrift Automotive News Europe erhalten.

"Diese Auszeichnung ist natürlich für mich persönlich eine große Ehre, aber ich möchte sie unserem gesamten Team widmen. Das Comeback von Opel, das mit der Aufnahme in die Groupe PSA begann, wäre ohne das Engagement und den Einsatz jedes einzelnen Opelaners nicht möglich gewesen. Wir können wieder einmal stolz sein auf unsere Marke und auf das, was wir als Team erreicht haben. Und ich verspreche, dass wir gemeinsam dafür sorgen werden, dass der Opel Blitz weiterhin strahlt", sagte Michael Lohscheller.

"In einer Zeit, in der Opel den Schlüssel zum Erfolg suchte, war Michael Lohscheller der richtige Mann, zur richtigen Zeit, mit der richtigen Vision und Strategie, um den deutschen Automobilhersteller zu neuem Erfolg zu führen. Michael Lohscheller ist der erste europäische CEO von Opel, der das Unternehmen nach fast zwei Jahrzehnten wieder profitabel gemacht hat", erklärte AUTOBEST-Vorstandsvorsitzender Dan Vardie.

Opel hat unter Lohschellers Führung im Geschäftsjahr 2018 mit 859 Millionen Euro den höchsten operativen Gewinn der 157-jährigen Unternehmensgeschichte eingefahren - nach fast 20 Jahren Verlusten. Im ersten Halbjahr 2019 hat Opel in einem für die gesamte Branche schwierigen Umfeld das operative Ergebnis nochmals gesteigert - auf über 700 Millionen Euro.

Der "MANBEST"-Award, mit dem AUTOBEST führende Automobilmanager auszeichnet, wird seit 2001 vergeben. Vertreter aus 31 europäischen Ländern bilden die AUTOBEST-Jury. Sie ist gemessen an der Länder-Anzahl die größte unabhängige Automobil-Jury der Welt.