Auto

Automobiler Wandel: Bosch streicht Jobs

Archivartikel

Der Umbruch der Automobilindustrie kostet Arbeitsplätze. Vor allem Zulieferer sind betroffen. So will Bosch weitere 1.000 Stellen in Baden-Württemberg abbauen. Im Fokus steht dabei der Geschäftsbereich Automotive Steering (Lenksysteme) in Schwäbisch Gmünd.

"Wir müssen jetzt handeln, um uns mit einer tiefgreifenden Restrukturierung wieder wettbewerbs- und zukunftsfähig zu machen", teilte der Vorsitzende des Bereichsvorstands, Christian Sobottka, mit. Die "Stuttgarter Zeitung" und die "Rems-Zeitung" hatten zuerst darüber berichtet.

Derzeit sind 5.000 Mitarbeiter am Bosch-Standort in Schwäbisch Gmünd beschäftigt. Erst vor wenigen Tagen hatte Bosch verkündet, dass angesichts der sinkenden Nachfrage nach Diesel- und Benzinautos in den kommenden zwei Jahren mindestens 1.600 Arbeitsplätze abgebaut werden. Betroffen sind Jobs in der Antriebssparte an den Standorten in Stuttgart-Feuerbach und Schwieberdingen.