Auto

Brennstoffzellentechnologie: Hyundai stellt sich breiter auf

Archivartikel

Hyundai investiert in die Zukunft. Genauer gesagt in die Brennstoffzellentechnologie. Konkret geht es um drei Unternehmen, die sich auf Wasserstofftechnologien spezialisiert haben: Impact Coatings, H2Pro und GRZ Technologies.

Das Ziel ist klar: Der Autobauer will seine Position im globalen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Ökosystem stärken. Hyundai verspricht sich durch die Zusammenarbeit mit branchenführenden Unternehmen, die Wasserstoffinfrastruktur zu erweitern und die Effizienz der Herstellung von Brennstoffzellenfahrzeugen (FCEV) zu verbessern. Laut Hyundai ist der ix35 Fuel Cell das erste Brennstoffzellenfahrzeug, das in Serie angeboten wird. Der Hyundai Nexo ist bereits die zweite Generation eines Brennstoffzellenfahrzeugs von Hyundai. Er bietet eine Reichweite von 666 Kilometern, stößt als einzige Emission Wasserdampf aus und reinigt die Luft während der Fahrt.

"Unsere Investition in diese innovativen Unternehmen wird die Produktionskosten von Brennstoffzellenfahrzeugen senken und die Sicherheit und Erschwinglichkeit einer Wasserstoffinfrastruktur verbessern. Wir hoffen, die breite Akzeptanz der Wasserstofftechnologie zu beschleunigen, indem wir FCEVs für unsere Kunden zugänglicher machen", sagte Youngcho Chi, President und Chief Innovation Officer der Hyundai Motor Group.