Auto

Camper bleiben am liebsten in Deutschland

Archivartikel

Die Zahl der Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen ist im Vergleich zum Vorjahr um 11,3 Prozent auf 34,6 Millionen angestiegen. Der ADAC verrät, wohin es Wohnmobile und Wohnwagen im Sommerurlaub 2019 zog und wohin der Trend geht.

Mehr als 80.000 Routenplanungen zwischen Januar und Juli 2019 hat der Club ausgewertet. Insgesamt planten die ADAC-Mitglieder Reisen von über 120 Millionen Kilometern Wegstrecke, allein für den Sommerurlaub.

Das Ergebnis: Unangefochten an der Spitze der Urlaubsziele ist Deutschland. Über ein Drittel aller Campingrouten (34 Prozent) führen durch Deutschland. Dahinter folgen mit großem Abstand Ziele in Italien (13,2 Prozent), Kroatien (10,4 Prozent), Frankreich (9,2 Prozent) und Spanien (4,5 Prozent). Was auch auffällt: Camper mit Wohnmobil sind 2019 noch reiselustiger. Im Durchschnitt legen sie 1.823 Kilometer zurück. Im vergangenen Jahr waren es noch knapp 240 Kilometer weniger.

Die Routenauswertung des ADAC zeigt auch: Camper mit Wohnwagen haben andere Vorlieben als Wohnmobilisten. Während Deutschland bei Campern mit Anhängern nur auf Platz zwei (22,7 Prozent) landet, steht Italien noch knapp an der Spitze des Rankings (22,8 Prozent). Camper mit Gespann legten durchschnittlich 1.141 Kilometer zurück. Ihre Reise ist damit knapp 600 Kilometer kürzer als die der Wohnmobil-Fahrer.