Auto

Cryomotive GmbH: "Grüner" Wasserstoff für Nutzfahrzeuge

Wasserstoff und Brennstoffzellen-Fahrzeugen gehört die Zukunft, vor allem im Nutzfahrzeugbereich. Davon ist man bei der Cryomotive GmbH aus Grasbrunn bei München überzeugt. Entscheidend dabei: die Produktion des Treibstoffs. "Wir konzentrieren uns auf grünen Wasserstoff, da er zu 100 Prozent mit Strom aus alternativen Energiequellen produziert wird. Nur diese Art ist nachhaltig und ergibt im Gesamtkontext unserer Strategie Sinn", so Cryomotive-CEO Dr. Tobias Brunner.

Die ehrgeizigen Klimaziele der Bundesregierung sind nach Ansicht des Fachmanns mit konventionellen oder rein batterieelektrischen Antrieben nicht zu schaffen. Hier setzt das Unternehmen an. Denn im Vergleich zu einem konventionellen Brummi mit Dieselantrieb sinken die CO2-Emissionen eines Lkw mit Brennstoffzelle und grünem Wasserstoff um über 80 Prozent - bezogen auf 500.000 km Fahrleistung.

"Kryogener Wasserstoff als Energieträger spielt seine Vorteile besonders im Nutzfahrzeug-Bereich voll aus. Die Fahrzeuge bewegen sich viele Stunden am Tag und fahren weite Strecken, die Kryodrucktanks kühlen sich dabei ganz von alleine und können dem Antrieb sogar zusätzliche Kühlenergie zur Verfügung stellen", erklärt Cryomotive-CTO Christian Forstner.

Das Unternehmen will sich künftig als Technologie-Plattform um die Speicher- und Betankungstechnik kümmern und gemeinsam mit Partnern aus der Automobilindustrie der kryogenen Wasserstoffspeicher- und Wasserstoffbetankungstechnik zum Durchbruch verhelfen.

Diese Technik wurde ursprünglich bei BMW entwickelt und erprobt und soll nun für den Nutzfahrzeugeinsatz befähigt werden. "Damit wollen wir Diesel ersetzen können", sagt Brunner. Mit der Kryodruck-Technologie würden Reichweiten und Betankungszeiten ähnlich wie bei Dieselfahrzeugen möglich, Tankstellen könnten Wasserstoff günstig, auf wenig Raum und sicher bereitstellen.

Ziel des Unternehmens ist eine schnelle Qualifizierung von Wasserstofftechnik aus Deutschland für die weltweite Vermarktung. Die Cryomotive GmbH plant den ersten Prototypen für 2023, die Serienproduktion von Kryodruck-Speichern und Betankungssystemen in Deutschland ist für 2024/25 angedacht.