Auto

Der Mercedes-Stern wird 110

Archivartikel

Mercedes-Benz und der Stern gehören einfach zusammen. Und das weltweit. Der Dreizack im Kreis gilt als eines der wertvollsten Markenzeichen überhaupt. Doch wann ist er aufgegangen?

Was auch viele Stern-Fahrer nicht wissen: Die Grundlage dafür wurde bereits vor 110 Jahren gelegt. Und zwar von der Daimler-Motor-Gesellschaft (DMG). Die ließ am 24. Juni 1909 den dreizackigen Mercedes-Stern als Markenzeichen beim Kaiserlichen Patentamt schützen. "Der von einem Lorbeerkranz umfasste Schriftzug ,Benz' folgte am 6. August 1909 vom damaligen Konkurrenten Benz & Cie.", heißt es bei Daimler.

Als die beiden Firmen fusionierten, entstand anno 1925 aus den beiden Logos das bis heute verwendete Signet von Mercedes-Benz - laut der Stuttgarter "ein grafisches Meisterwerk und zugleich ein Synonym für Innovation und Luxus".

Wie vielfältig präsent das Zeichen im Auftritt der Marke ist, zeigt das Mercedes-Benz Museum unter anderem mit einer Vitrine im Raum Collection 4 "Galerie der Namen". Und wieso überhaupt ein Stern? Ganz einfach: Paul und Adolf Daimler, die Söhne des im Jahr 1900 verstorbenen Automobilpioniers Gottlieb Daimler, modifizierten dafür eine Markierung, mit der ihr Vater als technischer Direktor der Gasmotorenfabrik Deutz auf einer Postkarte das Wohnhaus der Familie gekennzeichnet hatte. Und: Das Markenzeichen soll mit seinen drei Strahlen auch die Vision von Gottlieb Daimler symbolisieren, Daimler-Motoren zu Land, auf dem Wasser und in der Luft einzusetzen.