Auto

Die mid-Zeitreise: Essener "Motor Show": Weltrekordler und Häkkinens Sieger-Wagen

Am 22. November 1999 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 44. Jahrgang über Sportwagen auf der "Motor Show" in Essen.

Alles, was schnell ist, gibt es auf der "Motor Show" in Essen zu sehen. Die Formel 1-Fans können sich auf den McLaren-Mercedes MP4-14 freuen, mit dem Mika Häkkinen im japanischen Suzuka Weltmeister wurde. Neben diesem Megastar gibt es bei DaimlerChrysler auch das silberne Safety-Car CLK 55 zu sehen, das durch Einsätze an den Grand-Prix-Wochenenden ebenfalls bekannt wurde.

Wem das nicht schnell genug ist: Der Trust 2000 bringt es auf 1.220,856 km/h. Er ist damit das schnellste Landfahrzeug der Welt. Fahrer bei dem Weltrekord am 16. Oktober 1997 in der Black Rock-Wüste in Nevada (USA) war der heute 37-jährige britische Airforce Pilot Andy Green. Die Gesamtkosten für die Konzeption, Konstruktion und Bau des 17 Meter langen Thrust SSC beliefen sich auf 15 Millionen DM. SSC steht für Super Sonic Car, Überschallauto. Für den Vortrieb des Trust SSC sorgen zwei Rolls Royce-Spey-205-Triebwerke, mit denen auch der Kampfbomber Phantom ausgerüstet ist. Sie verfügen zusammen über eine Schubleistung von 78.000 kW/106.000 PS. Dies entspricht der Leistung von rund 140 Formel 1-Rennwagen. Sie allein kosten umgerechnet rund 3,45 Millionen DM.

Die Autoschau in den Essener Messe-Hallen startet am 26. November 1999 und steht unter dem Motto "pole position 2000". Rund 350.000 Auto begeisterte Besucher werden bis einschließlich 5. Dezember erwartet.