Auto

Test BMW 218i Gran Coupé Vorzüge eines klassischen Coupés mit dem Nutzen einer Limousine kombiniert / Leistungsstarke Motoren im Angebot

Dynamisches Gesamtpaket geschnürt

Archivartikel

Scharfer Schnitt. Gutes Platzangebot. Hoher Komfort. Reichlich Sportsgeist. Fahrspaß pur. BMW hat mit dem 2er Gran Coupé ein beeindruckendes Fahrzeug erschaffen.

Kompakt kommt gut an. Das Angebot in dieser Sparte wächst kontinuierlich. Darauf reagiert auch BMW mit dem neuesten Derivat aus der 2er-Reihe. Mit dem Gran Coupé kombinieren die Münchner die elegante Ausstrahlung eines klassischen Coupés mit dem Praxisnutzen einer Limousine und treffen damit zielgenau ins Schwarze.

Denn das Gesamtpaket, das die Verantwortlichen da geschnürt haben – optisch wie technisch – hat es in sich. Selbst preislich bewegen sich die Bayern in einem moderaten Rahmen, zumindest mit Blick auf die sonst aufgerufenen Summen. Der Einstiegspreis für den getesteten 218i mit Siebengang-Automatik liegt bei 34 050 Euro (mit Sechsgang–Handschaltung 31 950 Euro). Das ist natürlich kein Pappenstiel, aber für einen BMW dieser Güte schon eine Hausnummer, auch mit Blick auf die namhafte Konkurrenz.

Basis für den sportlich-dynamischen Auftritt ist die Frontantriebsarchitektur, die sich das 2er Gran Coupé in Kombination mit verschiedenen Technologie-Entwicklungen mit dem BMW 1er teilt.

Mit moderner Fahrwerkstechnik und technisch hochwertigen Systemen, etwa aus dem Bereich der Regelungstechnik, setzt auch das viertürige Coupé Maßstäbe in Sachen Fahrdynamik und Agilität. BMW selbst sieht das Modell als die „perfekte Wahl für eine junge, urbane Zielgruppe, die großen Wert auf Sportlichkeit, modernste Konnektivität und gute Platzverhältnisse legt“.

Besonderes Merkmal des 2er Gran Coupé ist seine dynamische Silhouette. Die weit nach innen hineinragenden Heckleuchten formen ein schwarzes hochglänzendes Band, das sich bis zum mittig platzierten BMW-Logo fortsetzt. Die markanten Leuchten betonen die Breite des kraftvollen Hecks.

Trotz seiner sportlich flachen Erscheinung – 1420 Millimeter Höhe – bietet es das Coupé dank eines beachtlichen Radstands von 2670 Millimetern im Innenraum reichlich Platz für Mitfahrer. Nicht zuletzt steht ein passabler Kofferraum mit einem Volumen von 430 Litern zur Verfügung.

Das 2er Gran Coupé steht satt auf der Straße. Stark und selbstbewusst sticht die sportliche Front sofort ins Auge. Sie setzt neue, frische Akzente, ist aber dennoch typisch BMW. Die leicht angewinkelten Scheinwerfer mit „Vieraugen-Gesicht – serienmäßig in Voll-LED-Ausführung – betonen die charakteristische Niere, die als großes, verbundenes Element ausgeführt und zudem seitlich weiter ausgestellt ist.

In der Seitenansicht betonen präzise Linien die Proportionen des Coupés. Die Dachlinie ist fließend gezeichnet. Die lange Fenstergrafik reduziert optisch das Gewicht über dem Heck, während darunter die weit nach hinten reichende Schulterlinie die Karosserie streckt. Ein deutlicher Einzug der C-Säule formt oberhalb der hinteren Radhäuser eine straffe Schulterpartie.

Die flachen und breiten Heckleuchten sind wie die Frontscheinwerfer serienmäßig in Voll-LED ausgeführt und interpretieren die bekannte L-Optik mit einem einzelnen flachen Leuchtelement sowie einem markanten Schwung an der Seite ganz neu.

Die insgesamt reduzierte Optik verleiht dem Heckbereich eine hochwertige Modernität, die auch die aufwendig geformte Heckklappe mit einer vierteiligen Außenhaut ausstrahlt. Endrohre in Chrom runden den sportlichen Auftritt ab.

Im BMW 2er Gran Coupé stehen Motoren der neuesten Generation mit drei oder vier Zylindern zur Verfügung, die dank zahlreicher Einzelmaßnahmen sparsamer, emissionsärmer und zum Teil leistungsstärker sind als die Vorgängerversionen. Den Einstieg bildet der Dreizylinder im 218i mit 140 PS (ab 31 950 Euro). Der Vierzylinder-Diesel des 220d (ab 39 990 Euro) entwickelt aus 2,0 Litern 190 PS. Höhepunkt im Portfolio ist der leistungsstärkste Vierzylindermotor – der im M235i xDrive (ab 51 900 Euro) mit 306 PS sehr sportliche Fahrleistungen ermöglicht.

Kein Wunder, dass die Fahrt mit dem kompakten Sportler zum reinen Vergnügen wird. Das gilt bereits für den 218i, der mit seinen 140 PS ordentlich auf Touren kommt und mit der BMW-typischen Straßenlage jederzeit Herr der Situation ist. Egal, ob auf kurvigen Landstraßen, oder auf längeren Autobahnetappen.

Im 2er Gran Coupé werden viele Fahrerassistenzsysteme aus höheren BMW-Modellen eingesetzt. Für die Überwachung des Fahrzeugumfelds werden je nach System Kamerabilder sowie von Radar- und Ultraschallsensoren gesammelte Daten genutzt, um den Fahrer vor Gefahren zu warnen beziehungsweise mit gezielten Brems- oder Lenkeingriffen das Unfallrisiko zu minimieren.

Zur Serienausstattung in Europa gehören die Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion, die auch auf Radfahrer hinweist, und der bei Geschwindigkeiten zwischen 70 und 210 km/h nutzbare Spurhalteassistent mit aktiver Rückführung.

Optional erhältlich sind die bis 160 km/h einsetzbare aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion sowie der Driving Assistant, der Spurwechsel-, Heckkollisions- und Querverkehrswarnung beinhaltet.