Auto

Eclipse Cross Plug-in startet Anfang 2021

Mit dem Outlander Plug-in Hybrid ist Mitsubishi schon seit Jahren europäischer Marktführer im stark wachsenden PHEV-Segment. Mit dem Eclipse Cross mit Benzin- und Elektromotor bekommt das Japan-SUV ab Anfang 2021 Unterstützung. Der Hersteller bezeichnet das neu gezeichnete Modell als Verschmelzung von Hybrid, Coupe und SUV.

Der Eclipse Cross ist im Vergleich zum Vorgänger um 14 Zentimeter gewachsen. Er trägt das aktualisierte Markengesicht im "Dynamic Shield"-Stil mit neuen Stoßfängern, moderner Leuchtgrafik der LED-Tagfahr- und Blinkerleuchten sowie der Bi-LED-Haupt- und LED-Nebelscheinwerfer.

Neu ist auch die jetzt einteilige Heckscheibe, die nicht nur die Sicht nach hinten verbessern, sondern dem Coupe-SUV auch mehr Eleganz verleihen soll. Die dreidimensionalen LED-Rückleuchten sollen für einen hohen Wiedererkennungswert sorgen. Für einen noch eleganteren Eindruck steht auch das in Schwarz gehaltene Interieur mit silberfarbenen Akzenten und optionalen hellgrauen Ledersitzen.

Details zum Plug-in-Antrieb will Mitsubishi später bekanntgeben, klar sind bisher die NEFZ-Verbrauchswerte von 1,8 Liter Benzin und 19,3 kWh Strom je 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß soll 41 g/km betragen.

Zum Marktstart gibt es die sehr gut ausgestattete Intro Edition mit laut Mitsubishi Deutschland "herausragendem Preis-Leistungs-Verhältnis": Von der unverbindlichen Preisempfehlung von 45.390 Euro werden 9.000 Euro "Mitsubishi Elektrobonus" abgezogen. Das bedeutet, dass der Importeur die staatliche Innovationsprämie aus eigener Tasche verdoppelt.