Auto

Anzeigensonderveröffentlichung Autosalon

Elektrifizierung des Lieferverkehrs

StreetScooter: Ford und die StreetScooter GmbH produzieren gemeinsam E-Transporter

Die StreetScooter GmbH erweitert die Vertriebsstruktur für die Elektrotransporter Work und Work L: Mit sofortiger Wirkung übernehmen teilnehmende Ford Transit Center, wie das Autohaus Dietrich, in Deutschland den Verkauf und Service für die aktuell am Markt verfügbaren E-Transporter des Aachener Herstellers, einem Tochter-Unternehmen der Deutsche Post DHL Group.

In den Ford-Werken hat die Serienproduktion des Street-Scooter Work XL begonnen. Den rein elektrischen Transporter produziert Ford in Kooperation mit der StreetScooter GmbH. Die Basis des Fahrzeugs bildet ein Ford Transit Fahrgestell, das mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau nach Vorgaben von StreetScooter ausgestattet wird.

StreetScooter als agiles Unternehmen und Marktführer im Bereich elektrischer Nutzfahrzeuge in Deutschland, bringt enorme Kompetenz und Innovationskraft bei der Entwicklung von E-Transportern ein. „Und wir von Ford wissen als Europas Marktführer, wie man erfolgreich qualitativ hochwertige Nutzfahrzeuge in Serie baut“, sagt Jörg Beyer, Geschäftsführer Produktentwicklung der Ford-Werke GmbH.

Der ausschließlich bei Ford in Köln produzierte WORK XL ist der bisher größte Transporter im Portfolio von StreetScooter. Sein Ladevolumen beträgt 20 Kubikmeter. Damit ist Platz für mehr als 200 Pakete. Als Zuladung sind bis zu 1275 Kilogramm möglich, der E-Transporter erreicht somit ein zulässiges Gesamtgewicht von 4050 Kilo. Je nach Anforderungsprofil fertigt Ford den E-Transporter mit unterschiedlich leistungsfähigen Elektro-Motoren und Lithium-Ionen-Batterien. Der elektrische Antrieb leistet bis zu 90 kW (122 PS) und erreicht ein maximales Drehmoment von bis zu 276 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit der Work XL ist auf 90 km/h begrenzt. Mit einer Batteriekapazität von bis zu 76 kWh kommt er auf eine Reichweite von bis zu 200 Kilometer. Damit leisten beide Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung in deutschen Städten und zur Vermeidung von klimaschädlichem CO2. Pro Jahr spart jeder WORK XL durchschnittlich rund fünf Tonnen CO2 und 1900 Liter Diesel. red/pr