Auto

Elektro-Pkw auf der Überholspur

Archivartikel

Der Durchbruch der Elektromobilität lässt weiter auf sich warten. Doch die Bemühungen der Politik und Industrie tragen zumindest Früchte. Das belegten jedenfalls die aktuellen Zulassungszahlen sehr deutlich.

Denn im Februar 2020 erreichten die Elektro-Neuzulassungen in Deutschland mit 16.531 Pkw (+141 Prozent zu Vorjahresmonat) ein neues Allzeithoch. Damit erzielten sie einen Anteil am Gesamtmarkt von 6,9 Prozent - auch das ist ein Rekord. Die batterieelektrischen Fahrzeuge (BEV) markierten mit 8.154 neu zugelassenen Einheiten (+76 Prozent) ebenfalls einen Höchstwert. Die Anzahl der Plug-In-Hybride stieg um 279 Prozent auf 8.354 Einheiten.

"Bereits jetzt entfallen acht der zehn meistzugelassenen Elektro-Pkw hierzulande auf Modelle deutscher Marken. Das zeigt: Die deutsche Automobilindustrie nimmt bei der Elektromobilität zunehmend eine Vorreiterrolle ein", sagt Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Die Produktion von Elektro-Pkw weiteten die deutschen Hersteller im Januar 2020 weiter aus. Sowohl im Inland (+52 Prozent) als auch im Ausland (+220 Prozent) waren hohe Zuwächse zu verzeichnen. Weltweit liefen über 45.000 Elektro-Pkw (+120 Prozent) mit deutschem Firmenlogo von den Bändern.