Auto

Erster Blick in den Elektro-Porsche Taycan

Archivartikel

Der Porsche unter den Elektroautos heißt Taycan. Jetzt präsentieren die Zuffenhausener erste Bilder vom Interieur. Der Taycan ist der erste rein elektrische Sportwagen der Marke.

Klassische Design-Elemente wurden neu interpretiert und ins digitale Zeitalter übertragen. "Auch hier gilt: Weniger ist mehr", erklärt Ivo van Hulten, Leiter Interieur Design Style Porsche bei Porsche. "Das Taycan-Interieur vereint markentypische Design-Elemente mit einer neu gestalteten User Experience und überzeugt durch schlichte Eleganz." Porsche will den Taycan im September 2019 der Weltöffentlichkeit präsentieren.

Die puristische Schalttafel des Ur-911 von 1963 diente als Inspiration. Sie in die Moderne zu übersetzen, war das erklärte Ziel. Klar strukturiert und mit einer gänzlich neuen Architektur steht das Cockpit für den Start in eine neue Ära. Es ist klar auf den Fahrer fokussiert. Die Instrumententafel ist clean und klar gestaltet.

Derweil besteht das Kombiinstrument aus einem gebogenen, 16,8 Zoll großen Bildschirm mit Porsche-typisch runder Form. Auf eine Hutze wurde verzichtet, was für eine schlanke und moderne Optik im Stil hochwertiger Smartphones und Tablets sorgt. Echtglas und ein aufgedampfter Polarisationsfilter bewirken die Entspiegelung.

Beim Lenkrad stehen zwei Modelle zur Wahl: Neben der Basisvariante, die im Rahmen des Akzent-Pakets mit farbigen Einsätzen individualisiert werden kann, bietet Porsche ein GT Sport-Lenkrad an. Es ist markant mit sichtbaren Schraubköpfen gestaltet und verfügt über einen runden, Porsche-typischen Drive-Mode-Schalter, über den die verschiedene Fahrmodi ausgewählt werden können.

Flügelförmig spannt sich der obere und untere Teil der Instrumententafel über die gesamte Breite des Fahrzeugs. Ein zentrales 10,9 Zoll großes Infotainment-Display und ein weiteres, optionales Display für den Beifahrer sind formschlüssig zu einem Glasband in Black-Panel-Optik zusammengefasst und verschmelzen so optisch mit dem Innenraum.

Sämtliche Bedienoberflächen wurden für den Taycan komplett neu konzipiert. Generell wurde die Zahl klassischer Hardware-Bedienelemente wie Schalter oder Knöpfe stark reduziert. Stattdessen erfolgt die Steuerung intelligent und intuitiv - per Touchbedienung oder mit einer Sprachsteuerung, die auf das Kommando "Hey Porsche" hört.

Die ansteigende Mittelkonsole verstärkt das Gefühl einer tiefen, sportlichen Sitzposition, wie man sie von einem Porsche erwartet. Hier befindet sich ein großzügiges 8,4 Zoll großes Touch-Bedienfeld mit haptischem Feedback. Damit lässt sich die Klimatisierung direkt einstellen. Eine integrierte Handschriftenerkennung ermöglicht zudem die schnelle Eingabe von Adressen.

Das Farb- und Materialkonzept des Taycan ermöglicht eine individuelle Ausstattung - von traditionell bis nachhaltig und modern. Ein klassisches Leder steht ebenso zur Auswahl wie das nachhaltig gegerbte Clubleder "OLEA", für dessen Gerbstoffe Olivenblätter verwendet werden. Mit einem speziellen Wolkendruck wird die natürliche Wertigkeit des Leders hervorgehoben.

Neu ist eine komplett lederfreie Ausstattung mit modernen Strukturen der Oberflächen. Dabei kommt das Material "Race-Tex" zum Einsatz. Dieses Mikrofaser-Material besteht zum Teil aus recycelten Polyesterfasern. Seine Produktion verursacht laut Hersteller einen um 80 Prozent geringeren CO2-Ausstoß als die Produktion herkömmlicher Materialien. Das passt zum Öko-Image eines Stromers - auch wenn Sportskanonen dieser Art als Umwelt-Primus nicht wirklich im Rennen sind.