Auto

Ferrari SF90 Spider: pfeilschnelles Hybrid-Cabrio

Archivartikel

Er ist der erste serienmäßiger Plug-in-Hybrid des Cavallino Rampante, der Ferrari SF90 Spider. Er soll neue Leistungs- und Innovationsmaßstäbe nicht nur für die Produktpalette der Marke, sondern für den gesamten Sportwagensektor setzen.

Das neue Cabrio weist dieselbe Supersportwagen-Spezifikationen und Leistung wie der SF90 Stradale auf, bietet aber dank der jüngsten Weiterentwicklung der für Ferrari typischen Architektur für ein versenkbares Hardtop noch einen Hauch mehr Fahrvergnügen.

Ferrari hat sich erneut für ein Hardtop entschieden, weil es im geschlossenen Zustand optimale Lärmisolierung und Schutz vor Witterungseinflüssen garantiert, sich bei hohen Geschwindigkeiten nicht verformt und den Insassen mehr Raum und Komfort bietet. Das versenkbare Hardtop ist so kompakt, einfach und leicht, dass es in nur 14 Sekunden - auch während der Fahrt - ausgefahren werden kann.

Den Antrieb liefern ein Verbrennungsmotor sowie zwei Elektromotoren vorne, die zusammen das RAC-e-System (Cornering Angle Regulator, Electric) bilden, und einem hinten. Dieser stammt aus der Formel 1 und ist nach einer F1-Innovation von Ferrari benannt, dem MGUK (Motor Generator Unit, Kinetic). Die Synergie zwischen dem Verbrennungsmotor und den Elektromotoren bringt eine maximale Leistung von 1.000 PS auf die Straße.

Das Antriebssystem des SF90 Spider besteht also aus dem V8 Turbomotor, einem 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe mit E-Diff, der elektrischen RAC-e-Vorderachse mit zwei unabhängigen Elektromotoren, die auch für den vollelektrischen Antrieb sorgen, dem MGUK-Elektromotor, der sich im Heck zwischen Verbrennungsmotor und Getriebe befindet, der Hochspannungsbatterie und dem Steuerungssystem für die Elektromotoren. Allein der V8 bringt nicht nur gewaltige 780 PS auf die Straße, sondern auch 60 PS mehr als jeder andere V8-Turbo von Ferrari.

In 2,5 Sekunden spurtet der Ferrari von 0 auf 100 km/h. Um aus dem Stand auf Tempo 200 zu kommen, benötigt er sieben Sekunden. Bei 340 km/h endet die Beschleunigung.