Auto

FlixBus auf der grünen Welle

Archivartikel

Reisen mit dem Fernbus kommen an. Vor allem Europas größter Anbieter FlixMobility ist gut im Geschäft, wie die aktuelle Bilanz zeigt. Demnach reisten 62 Millionen Menschen im Jahr 2019 in 30 Ländern mit FlixMobility, das ist eine Steigerung von 37 Prozent gegenüber 2018, teilt das Unternehmen mit. Insgesamt werden 2.500 Ziele von FlixBus, FlixTrain sowie Kamil Koc und Eurolines angefahren.

"In nur sieben Jahren haben wir uns zum weltweit größten Fernbusanbieter entwickelt und bieten inzwischen täglich mehr als 400.000 Verbindungen an", erklärt Andre Schwämmlein, Mitgründer und Geschäftsführer von FlixMobility. Man ermögliche Millionen Menschen innovative und vor allem umweltfreundliche Mobilität. In den meisten Ländern - auch in Deutschland - sei der Fernbus schon heute das nachhaltigste Verkehrsmittel: "Wir sind stolz, dass wir auf diese Weise einen großen Teil zur Mobilitätswende beitragen."

Und das Angebot wird weiter ausgebaut. So werden FlixBusse 2020 erstmals in Südamerika und Asien eingesetzt. Auch das FlixTrain-Netz wird erweitert: Zusätzlich zum neuen Angebot in Deutschland werden "grüne" Fernzüge erstmals auch in Schweden an den Start gehen - alles mit 100 Prozent Ökostrom von Greenpeace Energy, verspricht das Unternehmen.