Auto

Ford bringt den Geißbock auf Touren

Archivartikel

Als Werbepartner des 1. FC Köln können sich Unternehmen nicht über mangelnde Schlagzeilen beschweren. Denn bei dem Fußball-Bundesligisten ist immer etwas los, nicht nur auf dem grünen Rasen. Doch Ford hält dem Klub mit Geißbock Hennes als Maskottchen die Treue. Der Autobauer ist bereits seit 25 Jahren Werbepartner des Vereins. Mit einem großen und bunten Familienfest auf den Wiesen vor dem RheinEnergieSTADION wird jetzt die offizielle Saison-Eröffnung gefeiert. Dabei dürfte es diesmal besonders hoch hergehen, denn nach einem Jahr in der Zweitklassigkeit ist der 1. FC Köln zurück im Fußball-Oberhaus.

Ford nutzt die Auftakt-Feier am 4. August 2019 natürlich auch als Werbe-Bühne. Dabei können sich Besucher neue Modelle wie den Ranger Raptor oder Ford Focus ST genau anschauen, beim Human Table Soccer in die Rolle von Tischkicker-Figuren schlüpfen oder eingehüllt in eine riesige Plastikkugel ihr Glück beim Loopyball versuchen. Zur Stärkung gibt es Ford-Waffeln, die für einen guten Zweck verkauft werden. Keine schlechte Idee: Da kommen Jung und Alt auf ihre Kosten.

Zeit für Fachgespräche über Autos und Fußball bleibt sicher auch noch. Da blickt nicht nur Ford, sondern auch der 1. FC Köln auf eine bewegte Vergangenheit zurück: Schon sechs Mal ist der Traditionsverein in die 2. Bundesliga abgestiegen, aber sechs Mal ging es auch wieder nach oben. 2017 spielte der Geißbock-Klub nach 25 langen Jahren sogar wieder im Europapokal.

Bei dem ständigen Auf und Ab gab es zwei Konstante - die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Ford-Werken und natürlich Hennes, der Geißbock. Der Autohersteller unterstützt den FC kontinuierlich als Exklusivpartner und stellt die Fahrzeugflotte für den Profi-Kader sowie die Klubführung. Zudem ist das blaue Ford-Oval, das zwischen 1994 und 1999 auf den FC-Trikots zu sehen war, seit 25 Jahren auf Bandenwerbung und Anzeigetafel auch im Stadion präsent.

Eine so lange Verbindung ist etwas ganz Besonderes im harten Profi-Fußballgeschäft. "Die Partnerschaft mit dem 1. FC Köln ist für mich persönlich und unser ganzes Unternehmen eine Herzensangelegenheit", betont Gunnar Herrmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH. Wie echte Freunde stehe man seit zweieinhalb Jahrzehnten zusammen - in guten wie in schlechten Zeiten.

Und was ist mit Hennes? Da müssen die Fans jetzt tapfer sein. Denn der 1. FC Köln hat verkündet, dass Hennes VIII. am Sonntag auf der großen Saison-Eröffnung seinen letzten Auftritt für den Klub haben wird. Der zwölf Jahre alte Geißbock lebt seit 2014 im Kölner Zoo und ist seitdem das Vereinstier und Maskottchen. Aus gesundheitlichen Gründen nimmt die Mannschaft nun Abschied von ihm. "Hennes leidet unter altersbedingter Arthrose. Wie beim Menschen mit Arthrose kann das je nach Wetterlage mal mehr, mal weniger schmerzhaft sein", sagt Zoodirektor Theo Pagel. Er soll jetzt seinen Lebensabend ohne Fußball im Kölner Zoo verbringen.

Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Der Nachfolger scharrt schon mit den Hufen und wartet darauf, den Platz von Hennes III. einzunehmen. Hennes IX. tritt das Amt als Vereinstier am Tag der Saison-Eröffnung an. Optisch soll er an Hennes I. erinnern, den der 1. FC Köln am 13. Februar 1950 vom Circus Williams geschenkt bekam.

Er sei ein junger, edler und absolut gesunder Bock, der sich noch im Teenager-Alter befinde, so Zoodirektor Pagel. Derzeit würde er außerdem schon im Zoo leben. Er ist Menschenmassen somit gewöhnt und für die Zeit beim 1. FC Köln perfekt vorbereitet. Und vielleicht genießt Hennes IX. ja auch den Luxus, mit einem Ford vom Zoo ins Stadion chauffiert zu werden. Da kommt der junge Geißbock sicher so richtig auf Touren. Das wäre die Krönung.

Ralf Loweg / mid