Auto

Ford trifft sich mit städtischer Partnerin

Manche Autofirmen stehen mit ihren Heimatstädten im regen Austausch. Was Wolfsburg für Volkswagen, das ist - zumindest deutschlandweit - Köln für Ford. Jetzt kam die Oberbürgermeisterin zu Besuch. Henriette Reker traf sich zu einem informativen Austausch mit dem Vorsitzenden der deutschen Geschäftsführung Gunnar Herrmann und mit Hans Jörg Klein, Geschäftsführer Marketing und Verkauf der Ford-Werke.

In einem einstündigen Gespräch erörterten die Beteiligten Anknüpfungspunkte einer erweiterten Zusammenarbeit. Inhalt der Gespräche waren verschiedene zukünftige Mobilitätsprojekte, die gemeinsam durchgeführt werden könnten. Ein Pilotprojekt mit zehn Ford Transit Plug-in Hybrid-Fahrzeugen mit fünf städtischen Partnern läuft bereits seit Herbst letzten Jahres. Zum Abschluss des Besuches nahm die Oberbürgermeisterin in einem rein batterie-elektrischen Ford Mustang Mach-E Platz, der erst Ende des Jahres auf den deutschen Markt kommt.