Auto

Formentor: Ein Cupra von Grund auf

Archivartikel

Nomen est Omen: Der Name Formentor steht nicht mehr nur für den hübschen Halbinsel-Zipfel auf Mallorca, sondern nun auch für ein Auto der spanischen Marke Cupra - markant wie das Felsengebirge der Balearen-Ecke. Der Formentor ist derweil auch das erste Fahrzeug, das von Grund auf als Cupra entwickelt wurde, teilt die Mutter-Marke Seat mit.

Der Cupra Formentor verkörpere das Wesen der Marke und soll entscheidend dazu beitragen, sie als wichtigen Akteur im Markt zu etablieren, sagt Cupra-Chef Wayne Griffiths. "Wir rechnen damit, dass Cupra mit diesem Modell seine internationale Präsenz ausbauen und seinen Absatz verdoppeln kann." Ebenso wie der Cupra Leon werde der Formentor mit zwei verschiedenen Hybrid-Antriebstechnologien erhältlich sein und damit unter Beweis stellen, dass sich Elektrifizierung und Sportlichkeit perfekt ergänzen.

Um seine Sportlichkeit zu betonen, liegt der Formentor tiefer, wobei der visuelle Schwerpunkt auf dem Heckspoiler liegt. Gleichzeitig werden die dynamischen Proportionen des Fahrzeugs durch die gestreckte Motorhaube ausdrucksvoll zur Geltung gebracht.

Mit insgesamt neun Antrieben mit bis zu 228 kW/310 PS, darunter zwei Plug-in-Hybrid-Versionen, umfangreichen Konnektivitätsfunktionen sowie Sicherheits- und Komfortsystemen ist das sportliche Crossover-Coupe auf aktuellstem technischen Stand. Die Auslieferung ist für Ende Oktober 2020 geplant.