Auto

Frischer Suzuki Swift mit Mildhybrid

Archivartikel

Er sieht gut aus, ist sportlich-flink und rundum praktisch - der Swift. Jetzt hat Suzuki den Kleinwagen rundum aufgefrischt und modernisiert - vom Kühlergrill bis zu den neuen 16-Zöllern. Die Preisliste für den in den Ausstattungslinien Club, Comfort und Comfort+ angebotenen Fünftürer startet bei 16.230 Euro.

Für den Swift-Antrieb ist ein überarbeiteter 1,2 Liter großer Benziner mit 61 kW/83 PS zuständig, der laut Hersteller "ein lebhaftes Ansprechverhalten mit hoher Effizienz verbindet". Serienmäßig an Bord ist ein Mildhybrid-System mit integriertem Startergenerator, der als Generator und Elektromotor fungiert, sowie eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von zehn Amperestunden. "Das System unterstützt den Verbrennungsmotor beim Anfahren und Beschleunigen und nutzt dafür die beim Bremsen zurückgewonnene elektrische Energie. Bei stehendem Fahrzeug schaltet es den Motor automatisch ab", erklärt Suzuki die Wirkungsweise.

Alternativ zum serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe - optional mit Allradantrieb - gibt es auch ein stufenloses CVT-Getriebe. Aufgerüstete hat der Swift bei der Sicherheitsausstattung. Ab der Ausstattungslinie Comfort sind etwa ein Toter-Winkel-Warnsystem, die Verkehrszeichenerkennung und das Spurhaltewarnsystem mit Lenkeingriff neu an Bord.