Auto

Frischzellen für den Subaru Impreza

Archivartikel

Zur Jahresmitte hat Subaru dem Impreza unter anderem schon das Mildhybrid-System e-Boxer und eine erweiterte Ausstattung spendiert. Zum Modelljahr 2021 wird das kompakte Modell nochmals aufgefrischt - mit neuen Farben und einer adaptiven Getriebesteuerung.

Der serienmäßige SI-Drive passt die Motorcharakteristik gezielt an, das soll die Fahrdynamik weiter verbessern. Das System verfügt jetzt im S-Modus über eine adaptive Getriebesteuerung. Die sorgt laut Subaru bei sportlichen Kurvenfahrten nicht nur für ein besseres Motorbremsmoment beim Anfahren beziehungsweise Anbremsen, sondern hält auch die Drehzahl und optimiert die Beschleunigung am Kurvenausgang. Auch bei Bergabfahrten macht sich das verbesserte Motorbremsmoment bemerkbar.

Ein schlüsselloses Zugangssystem erweitert ab sofort die Serienausstattung des Impreza 2.0ie. Dazu umfasst sie etwa Lederlenkrad und -schaltknauf, Rückfahrkamera, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer, -Tagfahrlicht und -Nebelscheinwerfer sowie ein Infotainmentsystem mit Digitalradio DAB+, Smartphone-Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto sowie einen 8-Zoll-Touchscreen. Für die Sicherheit ist unter anderem das Eyesight-System etwa mit Notbremse mit Kollisionswarner, aktivem Spurhalte- und Spurleitassistent an Bord.

Neu sind die Lackfarben Lapis Blue Pearl, Horizon Blue Pearl und Dark Blue Pearl. Der 1,6-Liter-Boxerbenziner kostet unverändert ab 22.990 Euro, der e-Boxer ist ab 29.990 Euro zu haben - mit dem ab 1. Januar 2021 gültigen Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent.