Auto

Hankook ehrt die Boxenstopp-Könige

Archivartikel

Nicht selten entscheidet die richtige Boxenstopp-Strategie im Motorsport über Sieg und Niederlage. Dabei muss es ganz fix gehen. Das heißt: Bei den Mechanikern muss jeder Handgriff sitzen. Die Fans kennen das aus der Formel 1. Aber auch in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) herrscht Hochspannung in der Boxengasse.

Auf der Pole Position steht dabei das Audi Sport Team Phoenix. Denn die Crew gewann 2019 bereits zum vierten Mal den "Best Pit Stop Award" und schaffte mit dem dritten Erfolg nacheinander einen Hattrick. Seit 2011 belohnt der exklusive DTM-Partner Hankook das Team, das die schnellsten Reifenwechsel in der Saison absolviert hat, mit einer wertvollen Kristall-Trophäe und einem exklusiven Mannschafts-Event.

Den Grundstein für den vierten Gesamtsieg beim Best Pit Stop Award von Hankook legte das Audi Sport Team Phoenix mit Mike Rockenfeller am Steuer bereits in der ersten Hälfte der DTM-Saison 2019. In Zolder, Misano, am Norisring und in Assen gelang den Mechanikern des Ingolstädter Autobauers viermal hintereinander der schnellste Reifenwechsel an einem DTM-Rennwochenende.

Damit übernahm das Team die Führung in der Gesamtwertung, die es bis zum Schluss nicht mehr abgab. Mit 135 Punkten lag das Audi Sport Team Phoenix am Ende klar vor dem BMW Team RMG mit Marco Wittmann im Cockpit, das 114 Zähler sammelte.

"Das Audi Sport Team Phoenix ist seit Jahren tonangebend, was die Geschwindigkeit und Präzision der Reifenwechsel angeht", sagt Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa. Mit dem Best Pit Stop Award will Hankook nicht nur den Sieger auszeichnen, sondern darauf aufmerksam machen, wie wichtig und entscheidend die Arbeit aller Teams ist.