Auto

Hyundai i10: Der Preis bleibt klein

Mit dem i10 will Hyundai die Erfolgsgeschichte in diesem Fahrzeug-Segment fortschreiben. Das Licht der Welt hat die dritte Generation des Kleinwagens vor der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main erblickt. Doch Hyundai nutzte diese Bühne jetzt, um die Preise für den neuen i10 zu verkünden - und die starten bei 10.990 Euro.

Die Markteinführung des für und in Europa entwickelten und produzierten Cityflitzers ist für Mitte Januar 2020 geplant. "Der i10 ist eine unserer tragenden Säulen im Neuwagengeschäft und der neue i10 wird unseren Verkauf ankurbeln. Unsere Kunden werden sein dynamisches Design lieben", sagt Jürgen Keller, Geschäftsführer bei Hyundai Motor Deutschland, geradezu euphorisch.

Der neue i10 bietet laut Hersteller eines der umfangreichsten Sicherheits- und Komfortpakete seiner Klasse. "Klein geblieben sind nur noch die Außenabmessungen und der Preis", betont Jürgen Keller. Und was ist mit der Ausstattung? Jeder i10 verfügt über zahlreiche SmartSense-Sicherheits- und Fahrassistenztechnologien, heißt es.

Dazu gehören der Spurhalteassistent, der Aufmerksamkeitsassistent, der Fernlichtassistent und der Notbremsassistent. Serienmäßig an Bord sind Zentralverriegelung, Servolenkung und elektrische Fensterheber vorn. Ein 3,5-Zoll-Bordcomputer soll den Fahrer beispielsweise über Verbrauch und Reichweite informieren.

Darüber hinaus kann der Kunde zwischen einigen Extras wählen, darunter beispielsweise das von Hyundai entwickelte Telematiksystem Bluelink, bestehend aus einem 8-Zoll-Navigationssystem inklusive den Hyundai Live Services und den Smartphone-Anbindungen Android Auto und Apple CarPlay.