Auto

Hyundai i10: Weltpremiere auf der IAA 2019

Archivartikel

Am 10. September feiert die dritte Generation des Hyundai i10 auf der IAA in Frankfurt Weltpremiere. Der Motor-Informations-Dienst (mid) durfte schon mal im Vorfeld einen ersten Blick auf den Flitzer riskieren. Eine echte Erfolgsgeschichte ist dieser Kleinwagen im A-Segment für die Koreaner. Er wird in Europa entworfen, entwickelt und produziert und bestimmt das deutsche Straßenbild schon seit seiner Einführung im Jahr 2008.

Die neue Generation verfügt über eine breitere Karosserie (plus 20 Millimeter) und ein um 20 Millimeter abgesenktes Dach. Das Erscheinungsbild ist dynamisch. Im Angebot gibt es neu gestaltete 16-Zoll-Leichtmetallräder. Ein breiter Kühlergrill und LED-Tagfahrlichter sollen den sportlichen Charakter hervorheben. Am Heck finden sich zwei horizontale Knicklinien, die bis in die Rücklichtgrafik reichen.

Unverkennbares Designmerkmal ist die C-Säule in X-Form. Zehn Lackierungen stehen zur Wahl, auf Wunsch gibt es ein rotes oder schwarzes Dach dazu. Der Innenraum verfügt über große Ablagefächer in den Türen und hier kann der Kunde zwischen vier verschiedenen Farbkombinationen wählen. Für jeden i10-Piloten gibt es diverse Möglichkeiten der Personalisierung seines Fahrzeugs.

Der i10 wird als Vier- oder Fünfsitzer angeboten. Ein verbessertes Platzangebot ergibt sich durch den gewachsenen Radstand. 252 Liter Volumen gibt Hyundai für den Gepäckraum an, damit ist er bei den größten des A-Segments vorne dabei. Ein 8-Zoll-Farb-Touchscreen ist ebenfalls der größte in seiner Kategorie, eine Rückfahrkamera ist optional bestellbar, Konnektivitäts-Funktionen wie Apple Car Play und Android Auto sind an Bord für alle gängigen Smartphones.

Die Sicherheit soll nicht zu kurz kommen, mit Hyundai SmartSense ist ein umfassendes Sicherheitspaket an Bord. Die höchsten europäischen Standards werden laut dem Hersteller erfüllt. Im Angebot sind zwei Motorisierungen: ein 1,0-Liter-MPi-Dreizylinder mit 49 kW/67 PS und ein 1,2-Liter-MPi-Vierzylinder mit 64 kW/84 PS. Zur Auswahl stehen ein manuelles oder ein automatisiertes Fünfgang-Handschaltgetriebe, die Start-Stopp-Funktion ist serienmäßig dabei.

Für die Umwelt wird die erweiterte Abgasnorm Euro 6d-Temp-EVAP-ISC erfüllt. Der Hyundai i10 ist noch nicht für den deutschen Markt homologiert, dies erfolgt im Rahmen der Markteinführung, ebenso die Preise.

Jutta Bernhard / mid