Auto

IAA-Standort: Mehrheit ist für München

Archivartikel

Das Rennen um die Ausrichtung der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) ist zu einem Dreikampf geworden. Berlin, Hamburg und München wollen künftig Gastgeber der Automesse sein. Wer aber hat tatsächlich die besten Chancen und liegt in der Gunst der Menschen vorn?

Wenn es nach der Mehrheit der Deutschen geht, dann findet die Automesse IAA künftig in München statt. Das zeigt eine exklusive Civey-Umfrage im Auftrag des Nachrichtenportals "t-online.de". Bayerns Landeshauptstadt konnte sich in der Umfrage bundesweit mit klarem Vorsprung durchsetzen. Interessant: Die Bayern wollen die IAA am meisten. Während nur jeder zweite Hamburger und Berliner die IAA in der Heimatstadt haben will (50,8 beziehungsweise 55 Prozent), sagen etwa zwei Drittel (63,1 Prozent) der Bayern: Die IAA gehört nach München.

Umgekehrt gönnen sie die Messe dem Norden am wenigsten: Nur 4,3 Prozent der Bayern stimmen für den Standort Hamburg. Die Bewohner der übrigen Ausrichter-Kandidaten sind da gönnerhafter. Wie die Daten zeigen, stimmen die umliegenden Regionen insgesamt aber mehrheitlich für den jeweiligen Standort: Der Nordwesten will Hamburg, der Osten ist für Berlin.

Neben Bayern ist Baden-Württemberg mehrheitlich ein Unterstützer des Standorts München. In allen übrigen Bundesländern scheint sich das Interesse an der IAA-Zukunft eher in Grenzen zu halten: Sie stimmen durchgehend mehrheitlich mit "Weiß nicht".