Auto

Internet am Bahnhof: Hier surfen Sie richtig

Archivartikel

Egal, ob im Auto, im Flugzeug, im Zug oder am Bahnhof: In der digitalen Welt ist das Internet immer dabei. Und so sind inzwischen zwei Drittel der Bahnhöfe an ICE-Schnellstrecken und Sprinterverbindungen bereits mit dem schnellen 5G-Netz versorgt. Doch welcher Bahnhof macht bei der Geschwindigkeit das Rennen?

Deutschlands schnellste Bahnhöfe auf diesen Verbindungen sind die Hauptbahnhöfe von Berlin, Darmstadt, Frankfurt am Main, Hamburg, Leipzig und Köln sowie der Bahnhof Köln-Messe/Deutz. Das zeigt eine aktuelle Studie des Vergleichsportals Verivox.

An allen sieben Bahnhöfen ist im Telekom-Netz Gigabit-Geschwindigkeit möglich; im Vodafone-Netz ist derzeit Köln-Messe/Deutz der einzige Gigabit-Bahnhof. Mit jeweils maximal 500 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) surfen Vodafone-Kunden in Frankfurt am Main, Hannover, Leipzig und Stuttgart, in Dortmund sind 600 Mbit/s erreichbar.

Teilweise ist der Unterschied zwischen beiden Netzen groß: So liegen etwa am Berliner Hauptbahnhof ganze 900 Mbit/s zwischen dem Maximal-Speed beider Netzbetreiber. Die langsamsten Bahnhöfe für Telekom-Kunden sind Bensheim, Berlin-Spandau, Erlangen, Kassel-Wilhelmshöhe und Leipzig/Halle mit jeweils 150 Mbit/s, für Vodafone-Kunden ist es Mannheim mit vergleichsweise langsamen 50 Mbit/s. Telefonica weist in seiner Netzabdeckungskarte keine Geschwindigkeiten aus und hat noch kein kommerzielles 5G-Netz in Betrieb.

Der neue Netzstandard 5G ist (zusätzlich zu 4G) bereits an 66 Prozent der Schnellbahnhöfe verfügbar - mit steigender Tendenz und fast ausschließlich im Netz der Telekom. Allerdings: An 40 Prozent der untersuchten 5G-Bahnhöfe sind lediglich maximale Geschwindigkeiten zwischen 150 und 375 Mbit/s erreichbar.