Auto

Kia Sorento kann Schnee, Matsch und Sand

Archivartikel

Der Kia Sorento ist in der vierten Generation ein Allradler schlechthin, denn ein "Terrain-Mode" soll den AWD-Versionen des SUV auf rutschigem Untergrund zu besserer Traktion, mehr Stabilität und höherer Fahrzeugkontrolle verhelfen. Das System bietet die drei Einstellungen "Snow", "Mud" und "Sand" für verschneiten, matschigen und sandigen Untergrund.

Wie funktioniert das System? Mit der Wahl eines Modus wird automatisch der gesamte Antriebsstrang für das jeweils gewählte Szenario optimiert: "Terrain Mode" passt das Motordrehmoment und dessen Verteilung ebenso an wie die Charakteristik des Stabilitätsprogramms und die Schaltabläufe der automatischen Getriebe.

Die Benzin-Hybrid-Version des neuen Sorento verfügt serienmäßig über eine Sechs-Stufen-Automatik, das Dieselmodell über ein Acht-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe. Neben diesen beiden Antriebsvarianten, die im Herbst 2020 in Deutschland eingeführt werden, ist darüber hinaus zum Jahresende ein Plug-in-Hybrid-Modell des Kia-SUVs angekündigt.