Auto

Lamborghini rast der Krise davon

Die Lust auf Luxusautos ist in der Corona-Krise bei manchen Marken sogar größer geworden. Lamborghini beispielsweise vermeldet jetzt den besten September der Firmengeschichte. Mit einem weltweiten Absatz von 738 Einheiten habe man ein Rekord-Ergebnis für diesen Monat eingefahren, teilt der italienische Sportwagenbauer mit.

Auch im gesamten dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2020 sei die Entwicklung mit 2.083 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen positiv gewesen und zeige, dass es gelungen ist, den neuen Herausforderungen zu begegnen, heißt es weiter.

In der siebenwöchigen Werksschließung habe man das Geschäft umgestellt und dabei der Sicherheit der Mitarbeiter gleichzeitig höchste Priorität eingeräumt, so Lamborghini. Die Wiedereröffnung war dann der Startschuss für die Präsentation von drei neuen Modellen: Huracan RWD Spyder, Sian Roadster und Essenza SCV12.

Hinzu kamen Meilensteine wie der 10.000ste Urus und der 10.000ste Aventador, die die Montagelinien im heimatlichen Werk in Sant'Agata Bolognese verlassen haben.

"Unserem Team ist es hervorragend gelungen, einer Zeit großer Unsicherheit mit maximaler Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit zu begegnen. Wir sind dabei neue Wege gegangen, um mit unseren Kunden und Fans in Verbindung zu bleiben, und haben dabei unsere Pläne für die Zukunft kontinuierlich weiterverfolgt", sagt Stefano Domenicali, Chairman und CEO von Automobili Lamborghini.