Auto

Laura erfüllt Fahrer-Wünsche

Archivartikel

Die tschechische VW-Tochter Skoda erhält weibliche Verstärkung: Laura. So heißt die neue digitale Sprachassistentin an Bord. Sie soll auch fließend gesprochene ganze Sätze verstehen, teilt Skoda mit. Laura verstehe sechs Sprachen und sogar ein paar Dialekte. Die neue Assistentin gehört zum Funktionsumfang des Top-Infotainmentsystems "Amundsen" und ist im neuen Kamiq sowie im Scala verfügbar.

Ist das Fahrzeug mit "Amundsen" ausgestattet, reicht die einfache Ansprache "Okay, Laura!", um die erweiterte Sprachsteuerung zu aktivieren. Ein Knopfdruck oder eine andere Aktion ist dafür nicht erforderlich. Der Fahrer muss auch keine festgelegten Kommandos oder Floskeln verwenden.

Laura setzt eine Vielzahl unterschiedlicher Anweisungen um. Zum Beispiel startet sie die Navigation zu einem bestimmten Ziel, sucht die Lieblingsmusik heraus oder lässt sich SMS diktieren. Zudem kann der Fahrer einen Dialog mit Laura jederzeit unterbrechen und eine neue Anweisung geben, ohne eine vollständige Antwort abwarten zu müssen. So können Wünsche besonders schnell umgesetzt werden. Radio oder Media-Player sind während eines Dialogs außerdem nicht komplett stumm geschaltet, sondern lediglich leise gestellt. Das soll eine natürliche Gesprächsatmosphäre schaffen.