Auto

Lebensretter auf vier Rädern

Archivartikel

Der rollende Lebensretter wird ein Jahr alt: Zwölf Monate ist der Volvo V90 Cross Country jetzt als innovatives "Medical Intervention Car" (MIC) für das Universitätsklinikum Heidelberg im Einsatz.

Im Rahmen eines von Volvo Car Germany unterstützten Pilotprojekts soll der Allroad-Kombi die Notfallversorgung verbessern, indem er Fachpersonal und zusätzliche Ressourcen wie Blutkonserven und medizinische Geräte zum Unfallort bringt. Die Überlebenschancen von Patienten werden dadurch erhöht.

Die Bilanz aus knapp 50 Einsätzen: Das Fahrzeug hat unter anderem rund 60 Blutkonserven und damit etwa 22,5 Liter Blut geliefert. Sie wurden den Patienten präklinisch, also noch vor der Ankunft in der Klinik, verabreicht. Bei drei Patienten musste eine Notfallthorakotomie, eine Öffnung des Brustkorbes, durchgeführt werden.

Um noch mehr Personen zu helfen, wird das MIC sukzessive erweitert und weiterentwickelt. So ist nun beispielsweise auch eine tragbare Herz-Lungen-Maschine (ECMO) an Bord. Folgen sollen eine Einheit zur Blutgasanalyse und ein mobiles transösophageales Ultraschallgerät (TEE), mit dem die Qualität der Herzdruckmassage bei einem Kreislaufstillstand kontrolliert wird.