Auto

Luftalarm: Die Flugtaxis kommen

Archivartikel

Noch ist es eine Vision von grenzenloser Mobilität. Und manch einer denkt dabei wohl eher an Science-Fiction aus der Traumfabrik Hollywood. Die Rede ist von Flugtaxis, so wie man sie in der Welt von übermorgen überall am Himmel schweben sieht.

Flugtaxis sollen nach dem Willen von Startups und etablierten Luftfahrtunternehmen schon in wenigen Jahren einsetzbar sein. Dann heißt es: Aus der Innenstadt in wenigen Minuten raus aufs Land - und das alles auch noch, ohne im Stau zu stehen. Ein Traum vieler Pendler

Vor allem jüngere Bundesbürger sehen in Flugtaxis aber nicht nur ein bequemes Verkehrsmittel, sondern eine Chance für die deutsche Wirtschaft. So sagen 51 Prozent der 16- bis 29-Jährigen, Deutschland sollte Vorreiter bei Flugtaxis werden, um sie ins Ausland zu exportieren.

In der Gesamtbevölkerung stimmen dem 45 Prozent zu, vor allem die Älteren ab 65 Jahren sind skeptisch (35 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.004 Bundesbürgern ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

"Wir haben hierzulande eine weltweit führende Automobil- und Luftfahrtindustrie und eine breit aufgestellte Digitalbranche, also alles, was es für die Entwicklung von Flugtaxis braucht", sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. "Leider beschäftigen wir uns zu oft mehr mit rechtlichen Grundsatzdebatten als mit Forschung und Entwicklung. Das können wir uns in der digitalen Welt nicht länger leisten."