Auto

Anzeigensonderveröffentlichung Autosalon

Mehr Zeit und weniger Ärger

stadtmobil: CarSharing-Angebot ersetzt über 8000 parkende Autos in der Metropolregion / Während stadtmobil-Wochen sparen

stadtmobil Rhein-Neckar ist der regionale CarSharing-Anbieter in der Rhein-Neckar-Region und bietet in 25 Kommunen seinen mehr als 11 000 Kunden rund 580 Autos an. Allein im vergangenen Jahr ist der Kundenstamm um 15 Prozent gestiegen. Ob für die private Fahrt zum Supermarkt oder zum Geschäftstermin, das CarSharing-Angebot ist dank seiner flexiblen Nutzbarkeit sehr beliebt. stadtmobil fühlt sich ökologischen und sozialen Zielen in besonderem Maße verpflichtet. 2019 hat stadtmobil eine Gemeinwohlbilanz erstellt und ist seither gemeinwohlzertifiziert.

CarSharing ist die Alternative zum eigenen Auto und lohnt sich für alle, die weniger als 10 000 Kilometer im Jahr fahren. Dabei müssen Nutzer nicht auf Komfort verzichten – ganz im Gegenteil: Im Vergleich zu Autobesitzern haben CarSharing-Nutzer mehr Zeit und weniger Ärger. Sie kümmern sich weder um die Kfz-Versicherung noch um Werkstattbesuche oder TÜV – alle alltäglichen Zeitfresser wie regelmäßige Pflege und Wartung erledigt stadtmobil. Ein weiterer Vorteil: Den Nutzern steht nicht nur ein einziges Fahrzeug, sondern ein ganzer Fuhrpark zur Verfügung. Vom Mini bis hin zum Transporter bietet stadtmobil seinen Kunden für jede Situation das passende Auto an.

Die Fahrzeuge stehen dezentral an rund 240 CarSharing-Stationen. Mehr als 140 Stationen befinden sich allein in verschiedenen Stadtteilen von Heidelberg und Mannheim – und das Angebot wird beständig ausgebaut. Das Durchschnittsalter der Fahrzeuge liegt unter zwei Jahren, der CO2-Ausstoß der Flotte etwa 28 Prozent unter dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Auch Stadtentwicklung und Umwelt profitieren von Car-Sharing: Laut Studien ersetzt ein CarSharing-Auto bis zu 20 private Pkw. Damit erspart stadtmobil den Gemeinden der Metropolregion Rhein-Neckar mittlerweile über 8000 parkende Autos – die entsprechenden Flächen können auf andere Art genutzt werden. Die CarSharing-Nutzer sparen also Geld, Zeit und schaffen Freiflächen. Aber sie reduzieren auch Lärm, Gestank und klimaschädliche Abgase. Zudem ist die verkehrsentlastende und umweltfreundliche Wirkung bei stationsbasiertem CarSharing, wie stadtmobil es anbietet, im Unterschied zu den Angeboten der Autoherstellern seit langem belegt.

Zusätzlich zu dem stationsbasierten Angebot bietet stadtmobil seit 2013 in Mannheim und Heidelberg auch die Kombination mit dem freefloating-Angebot „JoeCar“ an.

stadtmobil kooperiert mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN): Wer eine Jahres- oder Halbjahreskarte des VRN besitzt, spart bei der Anmeldung bei stadtmobil die Hälfte der Kaution und des Aufnahmebeitrags. Eine besondere Aktion wird seit dem 1. September wieder angeboten: die stadtmobil-Wochen. Neukunden, die sich im Aktionszeitraum im Classic- oder VRN-Tarif anmelden, erhalten eine Fahrtgutschrift in Höhe von 35 Euro. red/pr