Auto

Mercedes macht das Wohnmobil smarter

Mercedes setzt auf der Caravan Motor Touristik Messe (CMT) auf das Thema Konnektivität. Dort wird der mit dem Schnittstellenmodul Mercedes-Benz Advanced Control (MBAC) ausgestattete Camper Marco Polo gezeigt. Ebenfalls vor Ort vom 11. bis 19. Januar 2020: der James Cook von Westfalia und der LBX 365 von Bimobil. Sie zeigen die Möglichkeiten, die MBAC Auf- und Ausbauherstellern von Reisemobilen bietet.

Was ist MBAC? Damit kann man zahlreiche Funktionen des Wohnbereichs wie Licht oder Heizung zentral steuern, beispielsweise per Smartphone-App. Der Marco Polo wird zum Frühjahr 2020 damit zu einem Smart Home auf Rädern - und das serienmäßig.

Mit MBAC können Reisemobilhersteller ihre individuellen Einbauten zudem vollständig in die Konnektivitätslösung des Basisfahrzeugs einbinden, und das unabhängig von der Aufbauform. Das Schnittstellenmodul von Mercedes steht sowohl für Campingbusse als auch für Alkovenmobile, Teil- und Vollintegrierte auf Sprinter-Basis zur Verfügung.

Das Bedienkonzept gleicht dem des Marco Polo. Zusätzlich lässt sich in Reisemobilen auf Basis des Sprinter ein Bedienpanel mit Touchfunktion im Wohnbereich integrieren.