Auto

Mercedes Maybach: Ultimativer Luxus

Ein wenig muss sich die angesprochene Klientel noch gedulden. Nach dem Verkaufsstart noch in diesem Jahr "in verschiedenen Märkten" kündigt Daimler die ersten Auslieferungen der neuen Mercedes-Maybach S-Klasse in Deutschland erst fürs Frühjahr 2021 an. Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude.

Und diese Vorfreude ist angesichts der inneren und äußeren Werte des neuen Luxus-Liners absolut berechtigt. Laut der Stuttgarter "kombiniert er wiederum die Perfektion und die Hightech-Lösungen des erst vor wenigen Monaten vorgestellten Flaggschiffs von Mercedes-Benz mit der Exklusivität und Tradition von Maybach".

Konkret sieht das so aus, dass die gegenüber der langen S-Klasse zusätzlichen 18 Zentimeter komplett dem Fond zugute kommen. Serienmäßige Executive-Sitze sollen das hintere Abteil zum komfortablen Arbeits- oder Ruheplatz machen. Dabei muss der Transportierte, falls er das Sitzkomfort-Paket Fond geordert hat, auch nicht auf eine Massagefunktion der Wadenauflage oder die Nacken- und Schulterheizung verzichten.

Die Antriebstechnik teilt sich der neue Maybach mit der regulären S-Klasse. Die Luftfederung ist serienmäßig an Bord, die optionale Hinterachslenkung in zwei Versionen verringert den Wendekreis um maximal zwei auf 11,4 Meter. Was das Gesamtkunstwerk kostet, hat Mercedes-Maybach noch nicht verraten. Doch mindestens 150.000 Euro sollten Interessenten schon mal vorsichtshalber beiseite legen.