Auto

Mille Miglia: Alfa Romeo bleibt an Bord

Archivartikel

Die Verbindung zwischen Alfa Romeo und der Mille Miglia bleibt bestehen: Wie die Traditionsmarke mitteilte, wurde die Partnerschaft jetzt bis 2021 verlängert. Als Teil dieser Partnerschaft bleibt Alfa Romeo "Automotive Sponsor" der Mille Miglia. Die berühmteste Oldtimer-Rallye der Welt findet 2020 vom 13. bis 16. Mai auf der traditionellen Strecke vom norditalienischen Brescia nach Rom und zurück statt.

Geplant ist, dass Alfa Romeo historische Rennfahrzeuge aus der Sammlung von FCA Heritage an den Start schickt. Alfa Romeo stellt den Organisatoren der Mille Miglia außerdem eine Flotte von 30 Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio als "Offizielle Fahrzeuge" zur Verfügung.

Die Verbindung von Alfa Romeo mit der Mille Miglia reicht bis ins Jahr 1928 zurück. An der zweiten Ausgabe des "schönsten Rennens der Welt", wie der große Enzo Ferrari die Mille Miglia einst nannte, nahm Alfa Romeo mit acht Werkswagen teil. Der Sieg ging an Grand-Prix-Star Giuseppe Campari und Beifahrer Giulio Ramponi, die im Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport für die 1.000 Meilen - rund 1.600 Kilometer -19 Stunden und 14 Minuten benötigten.

Heute werden bei der Mille Miglia sogenannte Sollzeit- und Gleichmäßigkeitsprüfungen gefahren, bei denen nicht Geschwindigkeit, sondern fahrerische Präzision auf die Hundertstelsekunde genau entscheidet. Zugelassen sind ausschließlich Fahrzeugmodelle, die bei der originalen Mille Miglia zwischen 1927 und 1957 am Start waren.