Auto

Mit dem Wohnzimmer in die Berge

Archivartikel

Peugeot entwickelt ein Fahrzeug zwischen Wohnzimmer und Bergsteiger: das Boxer 4x4 Concept. In Frankreich feiert der Tausendsassa nun Premiere: auf der Wohnwagenmesse Salon des Véhicules de Loisirs.

Mit zehn Quadratmetern Wohnraum inklusive Küche und Bad bietet die Studie drei Personen Platz für einen komfortablen Roadtrip. Dabei dürfen sich Reisende auch auf schwieriges Gelände wagen, denn der Nachfolger des Peugeot Rifter 4x4 Concept besitzt neben einer größeren Bodenfreiheit auch einen Allradantrieb.

Das Außendesign des Boxer 4x4 Concept ist von der Natur inspiriert. So trägt die Karosserie die neue Farbe Wanderlust Grün. Passende mintfarbene Verzierungen betonen einzelne Elemente des Fahrzeugs. Auf der Rückseite verleihen schräge Sticker in dunklem Chrom dem Heck eine schlanke Optik.

Im Vergleich zum Serienmodell Peugeot Boxer wurde auch die Front der Studie überarbeitet. Der neue Kühlergrill ist an die aktuelle Designsprache der Löwenmarke angelehnt und besitzt Verzierungen aus Gusseisen. Vorne vervollständigen der Unterfahrschutz und die Kotflügelverbreiterungen den robusten Auftritt.

Der Allradantrieb 4x4 mit Visko-Kupplung vom Spezialisten Dangel soll auch bei Schotter, Schlamm und Schnee volle Fahrzeugkontrolle gewährleisten. Durch drei Fahrmodi kann der Fahrer auf die jeweilige Straßensituation reagieren. Der 2WD-Modus eignet sich durch seinen Frontantrieb für alltägliche Fahrten, der 4WD-Modus ist ideal für rutschige Untergründe, da er die Antriebskraft bei Bedarf auch an die Hinterräder weitergibt. Der Lock-Modus verteilt die Antriebskraft an alle vier Reifen gleich, wenn sich die Fahrbedingungen einmal als besonders knifflig erweisen.