Auto

Mit Hankook in der "Grünen Hölle"

Archivartikel

Der Nürburgring ist eine der berühmtesten Rennstrecken der Welt. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Sir Jackie Stewart gab diesem malerisch gelegenen Eifelkurs einst den Namen "Grüne Hölle". Auf der Grand-Prix-Strecke in Verbindung mit der legendären Nordschleife wird die traditionsreiche Langstrecken-Serie VLN ausgetragen, die am 21. März 2020 mit der 66. ADAC Westfalenfahrt beginnt. Das alles ist Grund genug für Reifenhersteller Hankook, dieses Langstrecken-Highlight zu unterstützen.

Acht Rennen über vier und ein Lauf über sechs Stunden stehen auf dem Kalender der Langstrecken-Serie. Rund 165 Fahrzeuge sind bei der größten Motorsport-Meisterschaft der Welt am Start, 950 Fahrer aus 40 Nationen sitzen im Cockpit von GT3-Boliden der Modelle Audi R8, BMW M6 GT3, Mercedes-AMG GT3 und Porsche 911 GT3 R oder am Steuer eines Renault Clio, Honda Civic, Opel Astra, Calibra und Manta sowie VW Corrado und Jetta. Premium-Hersteller Hankook wird sich mit seinem Logo auf den Fahrzeugen, den Tribünen, in der Boxengasse, dem Paddock und entlang des Rings präsentieren und so zu einem Teil der ältesten Langstreckenserie Deutschlands.

"Die Geschichte Hankooks ist mit dem Nürburgring eng verbunden. Hier haben wir unsere ersten Gehversuche im Langstreckenbereich gemacht und waren in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Teams, die wir unterstützt haben, sehr erfolgreich", sagt Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa.