Auto

Modisches Frühlingserwachen bei Vespa

Archivartikel

Vespa schließt einen Vertrag mit dem jungen amerikanischen Kult-Designer Sean Wotherspoon. Der unter anderem durch Instagram berühmte Mode-Guru gestaltet die limitierte Vespa "Primavera" maßgeblich mit. Gemeinsam will man einen neuen Stil kreieren: mutig, unbändig und unterhaltsam, teilt Kraftrad-Hersteller Vespa mit.

Sean Wotherspoon gilt als einer der aufstrebenden Stars junger Mode in den USA. Ein Pionier, Experimentier-Freak und Anhänger der Straßenkultur mit all ihren Facetten. Wie das Sportschuh-Modell "Nike Air Max 97" bezeugt, spielt Sean Wotherspoon mit Farben, kombiniert sie miteinander, kombiniert sie mit innovativen, manchmal ungewöhnlichen Stoffen und den unterschiedlichsten technischen Materialien.

Die Partnerschaft soll darauf ausgelegt sein, rund um die Marke Vespa eine Community individuell geprägter Menschen zu versammeln, die sich an ihrem persönlichen Modestil erfreuen und diesen sowie ihre Unbeschwertheit auch auf den Straßen mit ihren Lieblingsfarben zum Ausdruck bringen. Sean Wotherspoon will nun die ästhetischen Kriterien der Vespa Primavera definieren, die durch eine exklusive Helm- und Streetwear-Kollektion abgerundet wird.

"Aufgrund der überwältigen Geschichte von Vespa und des kulturellen Erbes bin ich mehr als begeistert von der Zusammenarbeit", sagt Wotherspoon. Er wolle nun in die Tiefe gehen und seinen Beitrag dazu leisten, diese Erinnerungen zu reproduzieren, sie durch seine Brille zu betrachten und neu zu interpretieren.

"Wir freuen uns sehr, mit Sean zusammenzuarbeiten", sagt Vespa-Manager Michele Colaninno. Wotherspoon sei einer der begabtesten und kreativsten Designer der USA. "Wir hatten sofort ein tolles Verhältnis zueinander, und es steht außer Frage, dass daraus etwas Außergewöhnliches entstehen wird. Dies war nur hier in Kalifornien möglich, wo die neuen Trends, die den Lebensstil rund um den Globus beeinflussen, ihren Ursprung haben."

2013 eröffnete Sean Wotherspoon zusammen mit zwei Freunden die Round Two in Richmond im US-Bundesstaat Virginia. Ein Geschäft, das in nur wenigen Monaten Kultstatus bekommen sollte. Heute gibt es Filialen von Round Two in allen führenden US-Städten und Kooperationen mit Firmen wie Nike, Lacoste und Disney.