Auto

Neue Autobörse geht an den Start

Archivartikel

Der Automobilhandel bekommt eine weitere Option zur Gebrauchtwagen-Vermarktung über das Internet. Nach Informationen von "Autohaus" geht die Santander Consumer Bank am 1. September 2020 mit einer eigenen Mobilitätsplattform an den Start.

Das neue Portal mit dem recht schlichten Namen "Autobörse.de" soll eine zusätzliche Alternative zu den Marktführern Mobile.de und Autoscout24 sein. Ziel sei es, die Autohäuser darüber aktiv bei der Online-Vermarktung und in der Kundenkommunikation zu unterstützen.

Santander ist der größte herstellerunabhängige Branchenfinanzierer. Die Mönchengladbacher arbeiten derzeit mit rund 6.000 Kfz-Händlern zusammen. Sie sollen künftig möglichst alle ihre Fahrzeuge über das neue Online-Portal anbieten. Die Börse wird aber auch für weitere Händler sowie - zu einem späteren Zeitpunkt - für Privatverkäufer offen sein.

Der Startschuss für "Autobörse.de" soll zunächst Mitte Juli in Nordrhein-Westfalen erfolgen. Anfang September geht man offiziell an den Markt, und ab Ende des Jahres 2020 sollen dann Privatverkäufer ihre Fahrzeuge einstellen können.