Auto

Neues Betriebssystem für Fahrdienste

Archivartikel

Der japanische Autokonzern Toyota bietet ein neuartiges Betriebssystem für Mobilitätsdienste an. Zum Einsatz kommen soll es unter anderem bei den Olympischen Spielen 2021. Als Fahrzeug steht dabei der e-Palette zur Verfügung.

Der e-Palette ist ein batterieelektrisch angetriebenes Fahrzeug und der erste Toyota, der speziell für autonome Mobilität als Dienstleistung ("Autono-MaaS")1 entwickelt wurde. Zusammen mit einer Reihe von Partnern plant das Unternehmen zudem, die Fahrzeuge in der vollständig vernetzten Modell-Metropole Woven City zu betreiben. Gleichzeitig wird ein kommerzieller Einsatz in mehreren Gebieten und Regionen Japans in den frühere 2020er-Jahren angestrebt.

Sein Debüt feierte das Fahrzeug mit automatisierten Fahrfunktionen auf der Tokyo Motor Show 2019. Der e-Palette wird bei den auf Juli 2021 verschobenen Olympischen Spielen in Tokio als Linien-Transportdienst zu den olympischen und paralympischen Dörfern für Athleten und Personal zum Einsatz kommen.

Die weltweite Ausbreitung von Covid-19 hat die Art und Weise unseres Lebens verändert und zu vielfältigeren Mobilitätsbedürfnissen geführt. Dazu gehören auch, einen angemessenen Abstand zwischen Fahrgästen zu ermöglichen sowie der Ersatz von Personentransporten durch den von Güter- und Dienstleistungen. Die Schrumpfung und die Alterung von Gesellschaften wird eine Reihe von Mobilitätsproblemen mit sich bringen, so dass etwa Gemeinden zunehmend Mobilitätsdienste wie den e-Palette oder andere Autono-MaaS-Optionen benötigen werden.