Auto

Opel: Der Blitz wird 90

Archivartikel

Mit Sechszylinder-Benzinmotoren mit 55 PS ging es vor 90 Jahren los. Der neue "Blitz"-Leichtlastwagen von Opel legte 1930 den Grundstein für eine ganze Reihe erfolgreicher Opel-Nutzfahrzeuge.

Zugleich entstand aus dem Modellnamen das weltberühmte Zeichen, das bis heute die Marke prägt. Auf den Namen Blitz kam Opel auf ungewöhnliche Weise: In ganzseitigen Zeitungsanzeigen wurde ein deutscher Begriff gesucht, der "in jeder modernen Sprache ausgesprochen" werden kann.

1,5 Millionen Einsender schickten ihre Vorschläge - schließlich gab es eine 4/20 PS-Limousine und vier Opel Motoclub-Motorräder zu gewinnen. Die Wahl fiel auf "Blitz". Eine Bezeichnung, die schon ab 1889 für Fahrräder aus den Opel-Werken verwendet worden war und zum Synonym für die nächsten sechs Jahrzehnte Opel-Nutzfahrzeugbau werden sollte.

Der letzte Opel mit Blitz-Schriftzug ging 1987 in den wohlverdienten Ruhestand. "Bis zum Ende der Blitz-Baureihe wurden knapp eine halbe Million Fahrzeuge in den Werken Rüsselsheim, Brandenburg und Luton gebaut", heißt es bei den Hessen.