Auto

Renault: Flexibel aus Tradition

Archivartikel

Multivariable Raumlösungen - ein schöner Ausdruck für einen maßgeblichen Teil der Renault-DNA: Die französischen Autobauer glänzen von jeher mit maximaler Innenraum-Flexibilität bei minimalem Verkehrsflächenbedarf. Die Anfänge dieser markentypischen Eigenschaft reichen bis ins Jahr 1961 zurück.

Damals debütierte der R 4 und setzte dank vier Türen, großer Heckklappe, geräumigem Gepäckabteil und variablem Innenraum klassenübergreifend neue Maßstäbe in puncto Funktionalität und Vielseitigkeit. Er darf mit Fug und Recht als erste Kombi-Limousine weltweit bezeichnet werden und machte die komplett umklappbare Rückbank salonfähig.

Auf den 4er von Renault folgte der R 16 mit seinen sieben Sitzkonfigurationen für alle Fälle. Espace und Twingo setzten die Tradition der maximal möglichen Vielseitigkeit fort. In der Jetztzeit, etwa in Form des Captur, lebt sie munter weiter. Das Crossover-Modell zeigt mit seiner um 16 Zentimeter längs verschiebbaren Rücksitzbank und dem flexiblen Gepäckraumboden, dass es einer bewährten Tradition der Marke folgt.