Auto

Rolls-Royce ruft den "Schwarzen Geist" zur NEC Classic

Luxuriös und schwarz ist er, der Rolls-Royce Ghost in der Version "Black Badge". Nun schwebt der schwarze Geist zur NEC Classic Motor Show 2019 nach Birmingham. Das Modell soll auf dem RREC-Stand (Rolls-Royce Enthusiasts Club) ausgestellt werden.

Grund für die Auswahl ist das zehnjährige Bestehen der aktuellen Ghost-Generation. Und die Amtszeit des Limousinen-Modells, das etwas kleiner ist als der Rolls-Royce Phantom, geht nun zu Ende. Laut Hersteller hat der Ghost dem Unternehmen einen ununterbrochenen kommerziellen Erfolg beschert.

Als bisher beliebtestes Rolls-Royce-Modell der Goodwood-Ära stellte es die Luxus-Marke einem neuen Publikum vor, das jünger sei als der klassische Rolls-Royce-Kunde. Eine Version mit langem Radstand wurde 2011 eingeführt und eine aktualisierte Ghost Series II wurde 2014 in Genf vorgestellt.

Black Badge soll einer neuen Kundengeneration einen dunkleren, kantigeren Auftritt verschaffen. Die Zielgruppe ist jung, engagiert, selbstbewusst - und natürlich auch reich - und verlangt ein Höchstmaß an Kraft, Leistung und Präsenz sowie unvergleichlichen Luxus. Black Badge habe die Wahrnehmung der Marke Rolls-Royce verändert und eine einzigartig starke und unverwechselbare Präsenz in der Super-Luxus-Branche geschaffen, teilt die BMW-Tochter mit.

Der Ghost Black Badge ist eines von mehr als 3.000 Fahrzeugen, die in sieben Hallen des Birmingham NEC ausgestellt werden. Der RREC ist einer von mehr als 300 Auto- und Motorradclubs, die an der Veranstaltung aus der ganzen Welt teilnehmen. Neben Ghost Black Badge werden auf dem RREC-Stand weitere Exemplare aus der Vergangenheit der Marke zu sehen sein, darunter ein Rolls-Royce 20 PS, ein Rolls-Royce Silver Ghost von 1919 und ein Rolls-Royce Silver Spirit II.