Auto

Scania AXL: Ohne Fahrerhaus durch den Steinbruch

Archivartikel

Schon der erste Blick zeigt: Das ist ein Scania. Aber der zweite Blick offenbart ungewöhnliche Proportionen - und irgendwie fehlt dem AXL auch etwas Entscheidendes. Stimmt: Die Studie kommt komplett ohne Fahrerhaus aus. Der Neue ist ein schweres selbstfahrendes Nutzfahrzeug. Und so eines kommt natürlich ohne Fahrer klar.

Anders als im höchst komplexen Straßenverkehr geht es im gewohnten Habitat der Studie, also etwa in Bergwerken, Steinbrüchen oder auf abgeschlossenen Großbaustellen, deutlich unkomplizierter zu. Hier darf schon autonom gefahren werden. Und das kann der Scania AXL. Bei ihm ersetzt ein mit High-Tech gespicktes Frontmodul das traditionelle Fahrerhaus. Lenkung und Fortbewegung erfolgen über eine intelligente Steuerungsumgebung. "Bisher gibt es noch immer einen Platz für einen Fahrer, der bei Bedarf eingreifen kann. Der AXL hat kein Fahrerhaus, dies verändert die Spielregeln schon erheblich", so Claes Erixon, Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung bei Scania zum vielversprechenden Neuzugang.