Auto

Schaeffler befeuert die Brennstoffzelle

Technologie-Experte Schaeffler legt beim Wasserstoff einen Zahn zu. Der Automobil- und Industriezulieferer ist fortan Lenkungsmitglied (Steering Member) in der global tätigen Wasserstoff-Interessensgemeinschaft Hydrogen Council mit Sitz in Belgien. Die Initiative besteht aus 81 führenden Unternehmen aus den Bereichen Energie, Verkehr und Industrie.

Ziel der Mitglieder ist es, die Wasserstofftechnologie weiter in Richtung Industrialisierung voranzutreiben. "Wir wollen eine CO2-neutrale, nachhaltige Mobilität unter Berücksichtigung der gesamten Energiekette gestalten, sagt Schaeffler-Chef Klaus Rosenfeld Dabei setze man auf das enorme Zukunftspotenzial von grünem Wasserstoff entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Hierfür sei auch der weitere Auf- und Ausbau von Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften zur Entwicklung und Erprobung von Brennstoffzellenkomponenten ein wichtiges strategisches Anliegen, teilt das Unternehmen mit. Bereits im vergangenen Jahr trat Schaeffler dem Wasserstoffbündnis Bayern bei.

Schaeffler konzentriert sich seit längerem auf die Wertschöpfungskette von Schlüsselkomponenten für die Brennstoffzelle. Durch präzises Umformen und Beschichten im Dünnschicht-Bereich werden Bipolarplatten hergestellt, die zu sogenannten Stacks geschichtet ein wichtiger Teil des Brennstoffzellensystems sind.