Auto

Skoda setzt suf Erdgas

Archivartikel

Skoda will umweltfreundlich und kostengünstig sein und setzt deshalb bei einigen Modellen auf Erdgas. So zum Beispiel beim neuen, im zweiten Halbjahr 2020 erhältlichen Octavia G-Tec sowie bei den G-Tec-Versionen des Scala und Kamiq. Je nach Herkunft beziehungsweise Herstellung des verwendeten Gases soll eine sofortige CO2-Einsparung von etwa 25 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Benziner möglich sein.

Mit Biomethan soll zudem ein bis zu 90 Prozent, mit synthetischem Gas sogar ein zu 100 Prozent klimaneutraler Betrieb möglich sein. Dabei seien die G-Tec-Modelle genauso alltagstauglich wie jeder andere Skoda, betont der Hersteller. Und dabei würden sie uneingeschränkten Komfort und Fahrspaß bieten.

Die Konzeption mit größeren CNG-Tanks ermöglicht laut Skoda entsprechend hohe Reichweiten und erlaubt es, auch lange Fahrten größtenteils im umweltfreundlicheren und kostengünstigen Erdgasmodus zurückzulegen. Zusätzliche neun Liter große Benzintanks stellen darüber hinaus sicher, dass man auch in Regionen ohne CNG-Tankstellen jederzeit mobil bleibe, teilen die Tschechen mit.